52 Bücher (47) – Mein SaB

Das dieswöchige Monstermotto lautet: SaB – Stapel angefangener Bücher, den es neben dem SuB, dem Stapel ungelesener Bücher ja auch noch gibt.

Da muss ich notgedrungen mit meiner selbstauferlegten Beschränkung – ein Titel pro Thema – brechen, denn mein derzeitiger SaB sieht so aus:

Das unterste Buch, „The Ruins“ (deutscher Titel „Dickicht“) von Scott Smith habe ich vorgestern angefangen, angeregt durch den Beitrag von Silke zum grünsten Buch. Wie man am Lesezeichen sehen kann, bin ich knapp über der Mitte, und ich sage nur so viel: Ich beäuge im Moment alle Kriechpflanzen mit äußerstem Misstrauen.

Dann kommt das Buch „Achter glas“ (Hinter Glas) der niederländischen Autorin und Journalistin Frederieke Hijink über ein Mädchen, das beschützt zwischen den Gewächshäusern ihres Vaters aufwächst, und deren Gehversuche im Erwachsenenleben wohl nicht von Erfolg gekrönt sind. Warum, weiß ich noch nicht, ich bin erst auf Seite 40. Im Sommer habe ich das Buch angefangen und dann zwischendurch auf die Seite gelegt, da einige Bücher auf dem SuB lauter geschrieen haben. Ich werde es aber auf jeden Fall fertig lesen, nicht nur, weil ich es für ein Monstermotto verbraten will. *g*

Dann kommt Tolstois „Anna Karenina“, an der ich schon länger arbeite. Immer, wenn ich weiterlese, finde ich es auch sehr spannend, aber irgendwie schafft das Buch es doch nicht, mich auch über die Unterbrechungen hinaus zu fesseln. Auch das wird fertig gelesen, wegen Lynies Classics-Challenge.

Oben auf dem Stapel liegt „Emmas Glück“, von Claudia Schreiber, das ich beim Motto „Das abgebrochene Buch“ besprochen habe. Aber ganz abgebrochen habe ich es nicht, ich werde es schon zu Ende lesen – irgendwann.

Und Bill Brysons „Life and Times of the Thunderbolt Kid“, das da so nonchalant an dem Stapel lehnt, habe ich vorgestern beendet. Ich werde es auch bald besprechen, da es wunderbar zu einem der letzten Mottos passt. Möchte jemand raten, zu welchem?

Advertisements
Kategorien: 52 Bücher 1 - 3, Literarisches und Kulturelles | Schlagwörter: , , , , , , , , | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „52 Bücher (47) – Mein SaB

  1. Ein Buch von Bryson besitze ich immer noch: Frühstück mit Kängurus. Köstlich! „Eine kurze Geschichte von fast allem“ gehört zu meinem angefangenen Stapel. Das ist aber schon so lange her, dass ich das Buch wieder von vorne anfangen müsste, da ich mich überhaupt nicht mehr erinnern kann, worum es da ging.
    Liebe Grüße schickt Elvira

    • Das Australienbuch kenne ich auch. allerdings im Original, und auch das ist schon für ein Monster-Motto vorgsehen. Mein Lieblingsbuch von ihm ist (und bleibt wohl auch) „Notes from al Small Island“ (Reif für die Insel – England für Anfänger und Fortgeschrittene). Ich finde es immer wieder klasse, wie er seine Erlebnisse einschließlich Pannen und Fettnäpfe beschreibt.

      • Hach ja, Bill Bryson finde ich auch toll. Reif für die Insel habe ich mit viel Gekicher verschlungen…
        LG Silke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: