Nochmal 52 Bücher (2) – Reisen, Essen, Lesen

Nochmal 52 Bücher

Hier ist das Motto der zweiten Woche: Stell dir vor, du könntest dein Frühstück, dein Mittag- und dein Abendessen auf verschiedenen Kontinenten einnehmen, wohin würdest du reisen, was würdest du essen und welche Bücher würdest du auf die Reise mitnehmen? Ein schönes Motto, das alle meine Vorlieben vereint. Da ich aber hier zwangsläufig mehere Bücher vorstellen muss, von denen ich einige noch nicht mal gelesen habe, werde ich diesmal keine ausführlichen Rezis schreiben. Die kommen dann sicher bei anderen Themen dran – Recycling rules!

Der Beginn der Reise führt mich nach England, genauer gesagt nach York, eine der schönsten Städte, die ich kenne. England ist auf jeden Fall ein eigener Kontinent, denn die Engländer sehen sich ja nicht als Teil Europas, sondern, wie Kishon so schön in seinen Reisegeschichten schrieb, als „Teil von sich selbst und von gar nichts sonst“. Da der Tag ja gerade erst angefangen hat, suche ich ein nettes Pub mit Aussicht auf die Kathedrale und bestelle mir ein „Full English Breakfast“  – mit Darjeeling, Spiegel- oder Rührei, Speck, Würstchen, Champignons und Toast.

Nach York begleitet mich selbstverständlich Bill Bryson mit seinen „Notes From a Small Island“, mein Lieblingsbuch dieses Autors. Dort beschreibt er eine Reise kreuz und quer durch England, zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Was die Geschwindigkeit betrifft, macht das oft nicht viel Unterschied. Mit seinem gewohnten Humor beschreibt er seine Erlebnisse mit Einheimischen und anderen Reisenden und lässt auch eigene Fettnäpfe nicht aus.

Das Mittagessen nehme ich in bisher noch unbekannten Gefilden ein, nämlich in Indonesien. Wo genau weiß ich noch nicht, aber irgendwo kann man sicher eine Reistafel bestellen. Diese wurde von den Niederländern erfunden, angeblich, weil sie sich bei der Speisenvielfalt nicht entscheiden konnten. Dabei möchte ich auch eine literarische Bildungslücke schließen und den Roman „Oeroeg“ (auf deutsch „Der schwarze See“) von Hella S. Haasse lesen, der eben dort spielt und sich mit der niederländischen Kolonialgeschichte beschäftigt.

Nach so einer Reistafel ist man zwar ziemlich vollgefressen, aber das ist egal, zum Kaffeetrinken geht es nach New York. Dort suche ich mir ein Café wie das „Central Perk“ in der Serie „Friends“, wo es diese riesigen Milchkaffeetassen gibt! Und dazu gibt es New York Cheesecake, eine leckere Quarkkuchenspezialität. Dabei lese ich den Krimi „Blut und Lüge“ von Andrew Gross, den ich beim Buchwichteln geschenkt bekommen habe, und das, nach den ersten Seiten zu schließen, in New York spielt.

Dann reise ich weiter nach Italien, wo das Abendessen ja traditionell etwas später serviert wird. In Florenz suche ich mir ein Restaurant auf einem der Hügel, so dass man auf die Stadt herunterschauen kann und gönne mir das komplette Menü, denn Reisen macht hungrig. Ich beginne mit einem Vorspeisenteller, dann nehme ich Penne mit Zucchini-Ricotta-Sauce, als Hauptgericht gibt es etwas mit Fisch und zum Schluss einen Eisbecher. Dazu wird natürlich – der Region entsprechend – Chianti getrunken, und ich proste in Gedanken meiner Freundin aus der alten Heimat zu, mit der ich mich durch dreizehn Jahre Schule gekämpft habe. Unsere gemeinsame Reise danach führte uns unter anderem nach Florenz. Die Freundschaft besteht übrigens noch immer, auch wenn uns inzwischen achthundert Kilometer trennen.

Damit wenigstens im Buch ein paar Kalorien verbrannt und nicht nur eingenommen werden, lese ich mal wieder „Trappen tot Toscane“ von Guus und Nel Schipper, einen Bericht über eine Radreise von den Niederlanden nach Florenz. Die beiden haben sich das Diner dann auf jeden Fall verdient!

Wenn noch mehr solche Themen kommen, wird es nichts mit den Neujahrsvorsätzen, denn es fällt mir ja schon schwer, beim Schreiben nicht in die Tastatur zu sabbern! Aber dem Finger geht es wieder besser, ich kann schon fast wieder vernünftig tippen. 🙂

Advertisements
Kategorien: 52 Bücher 1 - 3, Literarisches und Kulturelles, Unterwegs / Onderweg | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 9 Kommentare

Beitragsnavigation

9 Gedanken zu „Nochmal 52 Bücher (2) – Reisen, Essen, Lesen

  1. Dann können wir ja bald unseren Club der lädierten Finger auflösen, ich hoffe, dass ich meinen Verband am Mittwoch loswerde, dann kommt Krankengymnastik.
    Bei Deinem Artikel läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ich glaube, ich komm mit. 🙂

    • Gerne! Spachteln wir also gemeinsam. 🙂

      Dann kommst du also hoffentlich um eine zweite Finger-OP rum. Ich drücke jedenfalls die Daumen.

  2. Das ist eine schöne und interessante Lesereise mit lecker klingendem Essen. Und Bill Brysons „Reif für die Insel“ fand ich auch unterhaltsam. 🙂

  3. Ach ja, den Bill Bryson lese ich gerne – und dieses Buch (allerdings übersetzt) fand ich auch ziemlich genial 😀
    Abendessen in Italien – so hatte ich mir das ebenfalls überlegt. Und jetzt habe ich richtig Hunger….
    Liebe Grüße!

    • Besonders gern mag ich ja die Stelle, wo er seinen hartnäckigen Kampf mit dem Mietauto beschreibt. Da ich selber auch nicht grad eine begnadete Autofahrerin bin, kann ich mir das wunderbar vorstellen. Und Hunger habe ich jetzt auch!

  4. Oh, York, eine frühe Liebe von mir. Ich war mit 16 dort, also vor über 20 Jahren. Wunderschöne Stadt, da muss ich unbedingt noch mal hin. Genau wie Florenz 🙂

  5. Büdde nehmt mich auch noch zum Essen mit, @scrooge & Felli 🙂
    Gerade bei Deinem Italien-Trip lief mir das Wasser im Mund zusammen. Nachdem ich doch zum Frühstück noch sehr indigniert aus der Wäsche geschaut habe. Es geht doch nichts über ein (süßes) Continental-Breakfast 😀 Und dieser Herr Bryson scheint interessant zu sein. Aber sein Werk sollte ja bei uns im Hause zu bekommen sein 😉

    • Natüürlich darfst du mit! The more the merrier. Und in York gibt es bestimmt auch Continental Breakfasts.

      @ nettebuecherkiste, kommst du auch mit? 🙂

  6. Vor allem das Mittagessen finde ich geografisch und literarisch sehr interessant – vom niederländischen Überbleibsel Reistafel hatte ich auch schon einmal gelesen. Danke für die Inspiration!

    Tanya, Leselisten aufstockend

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: