Mein kleiner gelber Krokus

Heute ist wieder so ein Schietwettertag, der wunderbar in den November passen würde. Alles ist grau, der Himmel sieht, wie Bill Bryson einmal so schön schrieb, aus wie ein Stapel nasser Handtücher und es regnet. Aber in unserem Vorgarten steht ein kleiner gelber Krokus und tut sein Bestes, um etwas frühlingshafte Stimmung zu verbreiten.

Als wir vor etlichen Jahren in unser Häuschen mit Garten zogen, pflanzten wir im Herbst begeistert viele Blumenzwiebeln. Im darauffolgenden Frühjahr rannte der Gatte eines Morgens zum Küchenfenster und schaute hinaus. Auf meine Frage, was es denn so Interessantes gebe, antwortete er: „Ich gucke, ob wir schon Krokusse haben. Bei meinen Kollegen kommen sie schon!“ Ich schaute ihn etwas verblüfft an und prustete dann los, worauf er meinte: „Kann es sein, dass wir schon ziemlich bürgerlich geworden sind?“ Ich konnte es nicht abstreiten.

Damals gab es noch jedes Jahr im Herbst die Reklame (wahrscheinlich vom Bloemenbureau Holland, aber ich bin mir da nicht ganz sicher), dass es wieder an der Zeit wäre, die Blumenzwiebeln zu pflanzen. Irgendwie kam ich mir dabei immer etwas bevormundet vor. Als ob wir das nicht selber hinkriegen würden, wenn wir mal wieder welche pflanzen wollen! Genauso wie diese unsägliche Reklame nach den Weihnachtsfeiertagen: „Kerstboom eruit – kamerplant erin!“ (Weihnachtsbaum raus – Zimmerpflanze rein!) So ein Baum steht ja doch immer im Weg rum, da werde ich mir im Januar sicher nicht wieder so ein mannshohes Gestrüpp hinstellen. Und wo kommt dann im Dezember der nächste Baum hin?

Die Krokusse, Schneeglöckchen und andere Frühlingsblumen gediehen jedenfalls ein paar Jahre prächtig, danach wurden es immer weniger. Da es aber inzwischen diese Reklame nicht mehr gibt, denken wir im Herbst natürlich an alles Mögliche, aber nicht an die Blumenzwiebeln. Und so steht dieses Jahr in unserem Vorgarten ein einzelner kleiner gelber Krokus und tut sein Bestes, um frühlingshafte Stimmung zu verbreiten. Und jedes Mal, wenn ich aus dem Küchenfenster schaue, nehme ich mir fest vor, diesen Herbst wieder Blumenzwiebeln zu pflanzen, damit der kleine gelbe Krokus Gesellschaft bekommt. Liebe Leser, vielleicht könnt ihr mich ja daran erinnern, wenn es so weit ist. 🙂

Advertisements
Kategorien: Ganz "normaler" Alltag, Typisch Nederlands - typisch deutsch (?) | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: