Weitere 52 Bücher (14) – „Memoiren eines mittelmäßigen Schülers“ von Alexander Spoerl

weitere52buecher

Und wieder gibt es ein interessantes Monstermotto: „Ein Buch, bei dem du (zumindest teilweise) dachtest, der Autor hätte dich oder dein Leben als Vorbild genommen! (und warum! 😛 )

Dieses Motto hat mich erst ganz schön ins Grübeln gebracht, denn mein Leben ist nicht besonders aufregend. Ich wurschtle halt einfach so vor mich hin und fahre gelegentlich in Urlaub. Welcher Autor sollte sich sowas als Vorbild nehmen?

Aber dann fiel mir ein, dass es ein Buch gibt, bei dem ich an diversen Stellen dachte: „Genau! That’s me!“ Nämlich Alexander Spoerls „Memoiren eines mittelmäßigen Schülers“. Dabei gibt es allerdings ein Problem: Ich habe das Buch vor vielen Jahren, nämlich gegen Ende meiner Schulzeit von jemandem geliehen, gelesen und natürlich brav wieder zurückgegeben. Also ist mir lang nicht mehr alles präsent, so dass ich bei der Inhaltsangabe auf Tante Wiki verweisen muss. Man möge mir das bitte nachsehen.

Anders als der Protagonist Jakob van Tast, der zwischen den beiden Weltkriegen aufwuchs und die Machtergreifung durch die Nationalsozialisten mit allen fatalen Folgen miterlebte, hatte ich jedoch das Glück, in einer friedlicheren Zeit und in Freiheit aufwachsen zu dürfen, was man gar nicht genug würdigen kann.

Die Übereinstimmung ist aber der „mittelmäßige Schüler“. An ein paar Textstellen, in denen ich mich wieder erkannte, erinnere ich mich noch gut. So sagt Jakob über seinen schulischen Einsatz sinngemäß, dass er versuchte, mit geringstmöglicher Anstrengung das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. In der Physik nenne man das den „Optimalen Wirkungsgrad“ und in der Schule „Genügend“. So ungefähr sah es bei mir auch aus, und mir wurde auch gelegentlich mitgeteilt: „Dumm bist du ja nicht, aber du  hast so gar keinen Ehrgeiz.“

So isses, ich bewege mich gemütlich im Mittelfeld und habe mich dort inzwischen eingerichtet, wie Jakob van Tast es auch getan hat (jedenfalls soweit ich mich erinnere). Es können ja nicht alle Überflieger sein. Mittelmaß rulez!

In England war Jakob übrigens auch, eine weitere Parallele.

Kategorien: 52 Bücher 1 - 3, Literarisches und Kulturelles | Schlagwörter: , , , , | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Weitere 52 Bücher (14) – „Memoiren eines mittelmäßigen Schülers“ von Alexander Spoerl

  1. Mir würden nur viele Bücher einfallen, in den die Protagonisten so sind, wie ich gerne wäre 😮

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: