Unternehmen „Pieterpad“

Im letzten Sommer sind Peter und ich ja in einem Anfall von Größenwahn die Strand6Daagse von Hoek van Holland nach Den Helder gelaufen. 140 Kilometer in – wie der Name schon sagt – in sechs Tagen am Strand entlang. Inzwischen sind der Klumpfuß und sonstige Nachwehen dieses Unternehmens längst verheilt und alle Unbilden der Wanderung vergessen. Schön war es eigentlich schon.

In den letzten Monaten hörte ich, gemäß dem Gesetz der Serie, von immer mehr Leuten, die den „Pieterpad“ gewandert waren, oder dabei waren, es zu tun. Dabei handelt es sich um einen knapp 500 km langen Fernwanderweg, der in 26 Tagesetappen von Pieterburen im äußersten Norden der Niederlande (da, wo sich auch die Seehundstation befindet) zum südlichsten Zipfel St. Pietersberg bei Maastricht führt. Man kommt also vom Wattenmeer durch  die unterschiedlichsten Landschaften (flaches Land, Wälder, Flusslandschaften) bis zum recht hügligen Limburg. Eine gute Gelegenheit also, meine Wahlheimat mal auf eine andere Art kennen zu lernen.

Da ich natürlich nicht schon wieder einen Monat frei nehmen kann, möchte ich den Weg in „stukjes“ laufen: Immer, wenn ich mal ein Wochenende Zeit habe, fahre ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin, wo ich beim letzten Mal aufgehört habe und setze dann meinen Weg fort. Anders als die meisten Leute (und auch meine Kollegin Alexandra), die den Weg von Norden nach Süden gehen, werde ich in umgekehrter Richtung unterwegs sein, weil mir die Idee, auf das Meer zuzulaufen, besser gefällt.

Morgen geht es also los, die ersten zwei Etappen warten. Mein Rucksack ist gepackt, der E-Reader aufgeladen und mit Lesefutter gefüllt (immerhin bin ich insgesamt über sieben Stunden mit der Bahn unterwegs), ein nettes Hotel in Valkenburg gebucht, und auch an Pflaster, Fußsalbe, Franzbranntwein und Fressalien ist gedacht. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, aber die Wettervorhersage sieht noch recht passabel aus.

Ich bin schon sehr gespannt, wie es mir ergeht und ob mir die Wanderung überhaupt Spaß machen wird. Vielleicht hänge ich ja nach diesen zwei Tagen die Wanderschuhe endgültig an den Nagel? Übermorgen werde ich mehr wissen…

Kategorien: 2015/16 - Pieterpad | Schlagwörter: , , , , , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Unternehmen „Pieterpad“

  1. Heel veel plezier en succes!

    • Dankjewel. Het begin is gemaakt, met de noodzakelijke „Pleiten, Pech und Pannen“, maar ook met veel plezier. Ik zal later berichten…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: