Worum geht’s?

‚Does the world really need another book on nineteenth-century fiction?‘ said Basil. – ‚I don’t know, but it’s going to get one,said Robyn. (David Lodge, „Nice Work“)

Auch ich habe keine Ahnung, ob die Welt tatsächlich noch ein Blog braucht, aber ich habe beschlossen, mich davon nicht länger abhalten zu lassen. Grenzwanderer also.

Wie Schriftsteller Phil Rickman sagte, sind die Leute aus Grenzgebieten (er lebt selbst in den English-Welsh Borders) ein eigenartiger Menschenschlag. Da ich selbst nun schon einige Jahre im deutsch-niederländischen Grenzgebiet wohne, fasziniert mich dieses Thema. Kann man sich als „Grenzgänger“ das Beste aus zwei Ländern rauspicken, oder ist man doch irgendwie „nicht Fisch und nicht Fleisch?“ Von allem etwas, würde ich sagen. Darum finden sich in diesem Blog auch Artikel in zwei Sprachen: Deutsch und Niederländisch.

Aber eine Grenze ist nicht nur eine Stelle, an der ein Land aufhört und ein anderes beginnt. Auch sonst stößt man immer wieder an Grenzen – die anderer Menschen, verschiedener Arbeitsgebiete, des eigenen Körpers etc.

Das Blog „Grenzwanderer“ beschäftigt sich mit den vielen Versuchen, Grenzen zu suchen, zu verrücken, zu überschreiten, aber auch, sie zu erkennen, zu wahren und auch zu setzen („bis hierher und nicht weiter“). So sind Reisen nicht nur eine Möglichkeit, Landesgrenzen zu überschreiten, sondern auch, an die eigenen Grenzen zu gehen, z. B. wenn man sich mal wieder fluchend mit dem Rad einen Berg hochkämpft. Aber auch im Alltag stößt man immer wieder an Grenzen, die es zu überwinden oder zu akzeptieren gilt. Dies ist jedoch nicht so ernsthaft, wie es klingt, im Gegenteil, oft führt es zu durchaus komischen Situationen.

In diesem Blog sind Texte auf Deutsch und auf Niederländisch, manche sogar in beiden Sprachen. Aber das hängt von der Situation und dem Kontext ab, in dem diese Stücke entstanden sind. Zum Teil sind sie nach Sprachen in verschiedene Kategorien einsortiert, aber das ist nicht immer möglich. Ich bitte darum um Verständnis.

Im Moment ist das Blog vielleicht ein wenig „buchlastig“, aber bei der Teilnahme an zwei Buchprojekten lässt sich das nicht ganz vermeiden. 😉

Kommentare sind jederzeit willkommen und dürfen auch gern kritisch sein, so lange dabei die allgemeinen Spielregeln der Höflichkeit eingehalten werden. Beleidigungen jeglicher Art werden von mir entfernt.

Zum Schluss wünsche ich Euch noch viel Spaß beim Stöbern und Lesen.

Petra

6 Kommentare

6 Gedanken zu „Worum geht’s?

  1. Leuk, je blog! Mooie titel ook 🙂

    Genauso wie Du stehe ich mit einem Bein in der niederländischen und mit dem anderen in der deutschen Kultur.

    Darüber schreibe ich auf meinem Blog „buurtaal“, in dem ich zusätzlich auch noch die sprachlichen Unterschiede zwischen dem Deutschen und dem Niederländischen unter die Lupe nehme.

    Bin gespannt auf Deine weiteren Beiträge!

    Heel veel groetjes
    Alex

  2. Karina

    Hallo liebe Petra,

    ich bin begeistert von deiner Homepage.
    Ich hätte ein paar Fragen zu einer Fahrradtour von Dir, würdest Du mir vielleicht einmal eine Mail schicken? Das wäre lieb!
    Ich freue mich und viele Grüsse!

    Karina

  3. Ein schöner Blog 🙂 Ich bin durch mein Studium in den Niederlanden zur Grenzwandlerin geworden 😉 mein Herz schlägt bis jetzt immer stärker für die Niederlande, je mehr ich lerne 😉 mal sehen, wo es mich in 4 Jahren hintreibt. Bis dahin folge ich weiter gerne anderen Grenzgängern auf ihrem Blog 😉
    Groetjes, Elin

  4. … Nun, gerade…wird mir klar…auch ich bin auf einer… Grenzwanderong
    12123 2413451452341461345 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: